Überspringen zu Hauptinhalt

Treffen mit Dr. Roy Kühne

Expertenforum und Treffen mit Dr. Roy Kühne

Mittwoch waren Ariane Häfner und ich mit ca. 40 anderen Therapeuten zum Expertenforum von opta data im Otto-Bock-Science Center am Potsdamer Platz eingeladen. Und das, obwohl wir keine Kunden von opta-data sind!!!

Nach der Begrüßung begann eine einstündige Führung durch das Haus.  Um 12.00 Uhr begannen dann 4 Vorträge zu verschiedenen Themen. Es wurde uns die App TheraAssist vorgestellt, danach stellt Bastian Schmidtbleicher von VIP –Konzept  die Chancen von Betrieblichem Gesundheitsmanagement vor. Nach der Mittagspause, in der wieder Zeit war, ins Gespräch zu kommen, kamen noch 2 Vorträge.

Richtig spannend wurde es aber dann, als wir alle zu Fuß zur Straße „Unter den Linden“ gingen. Dort empfing uns der Bundestagabgeordneten Dr. Roy Kühne im Sitzungssaal der CDU/CSU Fraktion. Dr. Kühne ist Physiotherapeut, kennt die Situation der Heilmittelerbringer aus eigener Erfahrung und hat z.B. das Papier der CDU Fraktion zur Situation der Heilmittelerbringer mit erarbeitet. Er berichtete von seiner Arbeit als Bundestagabgeordneter und seinen Erfahrungen in der Bundespolitik. Spannend auch zu hören, wie er sich für den Beruf der Therapeuten (Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Logopäden) einsetzt. Er kennt die Probleme: Fachkräftemangels, Schulgeld für die Ausbildung, geringe Bezahlung, mangelnder Nachwuchs oder Blanco Verordnung die auch die Berufsverbände umtreibt. Zum Schluss konnten noch Fragen gestellt werden und wir diskutierten z.B. die Vor- und Nachteile der Akademisierung oder dem angestrebten Direktzugang.

Der Abschluss des Tages bildete der Besuch des Reichstagsgebäudes mit Kuppel. Bestes Wetter, herrlicher Blick und ein Chor gab noch eine kleine Einlage. Gegen 19.30 Uhr war die Veranstaltung dann beendet.

Herzlichen Dank an opta data für diesen spannenden Tag!

 

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare
    1. Ich glaube, es wird sich nur langsam etwas ändern. Politische Arbeit ist schon ein Bohren sehr dicker Bretter. Das dauert seine Zeit, die Berufsverbände arbeiten schon lange daran, das sich etwas ändert. Aber es ist sicherlich gut, wenn jemand im Parlament ist, der die Heilmittelbranche kennt und sich dafür einsetzt.
      Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

An den Anfang scrollen