skip to Main Content

Pädiatrie ist die Kinderheilkunde

wir stellen hier vor, bei welchen Auffälligkeiten und Diagnosen Ergotherapie indiziert ist und welche Ziele Ergotherapie verfolgt.

Kinder in der Ergotherapie

Bei welchen Auffälligkeiten und Diagnosen ist die Verordnung von Ergotherapie indiziert?

  • Defizite der Körpereigenwahrnehmung oder der Wahrnehmung der Umwelt
  • unkoordinierte Bewegungsabläufe
  • Unsicherheiten im Gleichgewicht
  • ungeschickte Grob-, Fein- oder Graphomotorik
  • persistierende frühkindliche Reflexe
  • Aufmerksamkeitsdefizit und Hyperaktivität
  • allgemeine Entwicklungsverzögerung
  • unklare Händigkeit
  • unzureichende Mund- und Essmotorik
  • verminderte Hörwahrnehmung
  • Teilleistungsprobleme in Deutsch oder Mathematik
  • eingeschränkte kognitive Funktionen, wie verringerte Gedächtnisleistungen
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Angstreaktionen
  • unzureichend verarbeitete Traumata
  • Behinderungen
  • orthopädische und neurologische Erkrankungen

Ziele der ergotherapeutischen Behandlung

Sensomotorisch-perzeptive Behandlung
Verbesserung der:

  • Grob- und Feinmotorik
  • Graphomotorik
  • Gleichgewichtsfunktion
  • Hörwahrnehmung
  • Konzentration und Aufmerksamkeit
  • Koordination und Umsetzung von Sinneswahrnehmungen (sensorische   Integration)
  • Hemmung pathologischer Bewegungsmuster ( einschl. Reflexhemmung)
  • Defizite auf Grund neurologischer Erkrankungen und Behinderungen

Psychisch-funktionelle Behandlung
Verbesserung der:

  • psychischen Grundleistungsfunktionen
  • Eigen- und Fremdwahrnehmung
  • Eigenregulation
  • Selbststrukturierung und Handlungsplanung
  • Problemlösestrategien
  • Stärkung des Selbstbildes

Hirnleistungstraining
Zur Verbesserung der:

  • Konzentration
  • Aufmerksamkeit
  • Gedächtnisleistungen

Motorisch-funktionelle Behandlung

  • bei Erkrankungen und Verletzungen des Bewegungsapparates, einschl. Rheuma
  • Beratung und Training im Gebrauch von Hilfsmitteln, deren Herstellung und Anpassung

In unserer Praxis angewandte Therapiemethoden

  • Sensorische Integrationstherapie
  • Reflexhemmungsprogramm (INPP)
  • Hörwahrnehmungstraining nach Audiva
  • verhaltenstherapeutisch orientierte Konzepte , z. B. zur Verbesserung der   Selbststeuerung nach Dr. Jansen, zur Verbesserung der Selbstwahrnehmung   und Regulierung (nach Alert), zur Verbesserung der Konzentration (Marburger)
  • Linkshänderberatung
  • computergestützte Therapien zur Besserung der kognitiven Funktionen
  • multisensorische und computergestützte Therapie zur Besserung der LRS und   Rechenschwäche
  • kindgerecht angepasste Methoden bei motorischen und neurologischen   Störungen (siehe Informationsblätter Orthopädie und Neurologie)
  • verschiedenste handwerkliche und gestalterische Techniken

Zur Therapie
Auf Grundlage der ärztlichen Diagnose und verschiedenster Testverfahren erstellen wir einen ergotherapeutischen Befund. Auf dessen Basis wird für jedes Kind ein individueller Therapieplan erstellt und die angewendeten Therapiemethoden auf das jeweilige Kind abgestimmt. Dabei wird Wert auf eine intensive Aufklärung und Einbindung der Eltern sowie die Einbeziehung des Umfeldes, wie Kita und Schule, gelegt.

Die im Therapieplan festgelegten Ziele und die laufende Dokumentation dienen der Beurteilung des aktuellen Standes der Therapie. Dieser wird dem überweisenden Arzt, der überweisenden Ärztin regelmäßig von uns mitgeteilt und mit den Eltern besprochen.

SI-Therapie

Back To Top