skip to Main Content

Audiva Hörwahrnehmungstraining
AUDIVA ist ein Programm zur Verbesserung der auditiven Wahrnehmung bei Kindern mit Defiziten in den Bereichen der zentralen Hörstörungen, Aufmerksamkeitsdefiziten, Sprach- und Sprechstörungen, Lernproblemen, Legasthenie, Geräuschempfindlichkeit.

Durch das Training an speziellen Geräten wird die auditive Aufmerksamkeit verbessert, rechts und links kann besser unterschieden werden, feine Unterschiede zwischen Sprachlauten und Geräuschen können besser erkannt werden.

Das Programm ist in drei Phasen eingeteilt, die in ihrer Intensität den Bedürfnissen des Kindes angepasst werden können.

Alert-Programm
Das Alert-Programm ist ein therapeutisches Ergänzungsprogramm, welches auf der sensorischen Integrationstherapie und verhaltenstherapeutischen Aspekten basiert.
Es wurde für Kinder und Erwachsene mit Selbstregulationsproblemen (Hyperaktivität, Impulsivität, Aufmerksamkeitsdefiziten und aggressiven Verhaltensweisen) entwickelt.

Die Anwendung einer Behandlungseinheit beträgt etwa 15 min innerhalb einer parallel laufenden sensorischen Integrationstherapie.
Die Dauer, die Anzahl und der Ablauf der Behandlungseinheiten richten sich dabei nach den Bedürfnissen des Kindes. Es ist mit etwa einem Jahr zu rechnen.

Innerhalb des Alert-Programms wird der menschliche Körper mit einem Automotor verglichen, der mit hoher (wild, unter Strom stehend, hyperaktiv), mit niedriger (lethargisch, träumend, schlapp) oder genau richtiger (aufmerksam, um einer Aufgabe zu folgen) Drehzahl laufen kann.

Jede Aktivität im Leben verlangt nach einem Erregungsniveau oder Zustand, der uns befähigt sowohl bei einfachen als auch bei komplexen Aufgaben eine angepasste Reaktion zu zeigen.
Jeder Mensch hat seinen eigenen optimalen Bereich. Um diesen Bereich zu erhalten bzw. herzustellen, benötigt er verschiedene Arten sensorischer Inputs mit unterschiedlicher Häufigkeit, Intensität und Dauer.

Das Programm stellt sich der Aufgaben, Kinder, Eltern und Lehrer/innen zu lehren, Erregungszustände und deren Beziehungen zu Aufmerksamkeit, Lernen und Verhalten zu erkennen.

Migränetherapie nach Kern
Die Migränetherapie nach Kern ist ein ganzheitliches Konzept und zeigt bei sehr vielen Schmerzpatienten/innen eine heilende oder zumindest deutlich lindernde Wirkung. Es kommen verschiedene manuelle Techniken (Massage- und Drucktechniken) an Kopf, Gesicht, Nacken, Schultern und z.T. auch in Reflexzonen, wie Füßen zum Einsatz.

Durch die Belastungen im Alltag sind sehr oft die verschieden Gewebeschichten (Haut, Unterhaut, Muskulatur, Bindegewebe, Knochenhaut und selbst die knöchernen Strukturen) verspannt und unbeweglich geworden, ebenso kann auch deren Versorgung eingeschränkt sein, was in der Summe zu einem starken Kopfschmerz führen kann. Nach einer Befundung, in der die Strukturen mit den deutlichsten Einschränkungen lokalisiert werden, werden diese dann gelockert und die Durchblutung angeregt. Das führt zu einer Entspannung des gesamten Kopfbereiches, was wiederum die schmerzreduzierende Wirkung zur Folge hat.

Die Therapie kann im Akutfall, aber was fast noch wichtiger ist, vorbeugend eingesetzt werden.

Um die Erfolge zu stabilisieren gehören zum Therapieprogramm auch verschiedenen Entspannungstechniken und immer Übungen, die zu Hause allein durchgeführt werden können.

INPP
INPP (Institut for neuro-Physological Psychology) ist ein von Sally Goddard entwickeltes Bewegungsprogramm für Kinder mit Lern- und Entwicklungsstörungen.
Die grundlegenden Bewegungsmuster, die ein Kind in den ersten sechs bis neun Lebensmonaten erwirbt, um frühkindliche Reflexe zu integrieren werden in ihre einfachsten Elemente zerlegt, und dann Schritt für Schritt in einer strengen entwicklungs-neurologischen Sequenz wieder neu aufgebaut. Diese Bewegungsmuster in frühster Kindheit , bilden die Grundlage für die spätere Willkürmotorik, eingeschlossen die feinmotorischen Fähigkeiten.
Das Kind hat mit Hilfe des INPP Programms die Möglichkeit, übersprungene Entwicklungsschritte nachzuholen und die erworbenen Bewegungsmuster zu integrieren. Dies ist notwendig, da die kindlichen Entwicklungsschritte aufeinander aufbauen.

Marburger Konzentrationstraining
Zielgruppen sind sowohl Kinder mit einem impulsiven Arbeitsstil als auch langsame und leicht ablenkbare Kinder.
Die Kinder lernen, ihren eigenen Arbeitsstil zu erkennen und systematisch, überlegt und ohne inneren Zeitdruck Lernaufgaben zu bewältigen.

Das Marburger Konzentrationstraining besteht aus drei Bereichen:

  1. Trainingsstunden für das Kind
  2. Häusliches Übungsprogramm
  3. Elternarbeit

Im Vordergrund stehen folgende Faktoren:

  • Erhöhung der Selbststeuerung, der Selbstständigkeit und der Selbstakzeptanz
  • Verbesserung der Motivation durch erfolgreiches Bearbeiten von Aufgaben und angemessenen Umgang mit Fehlern
  • Veränderung der Eltern-Kind- und Lehrer-Kind -Interaktion
Back To Top