Überspringen zu Hauptinhalt

Kinästhetik und Therapie

Aktivität braucht Bewegung

In der Ergotherapie liegt unser Fokus darin, unseren Patienten Aktivitäten zu ermöglichen oder sie dabei zu unterstützen. Eine Aktivität beinhaltet immer Bewegung, sei es essen, Körperpflege, Hobbies ausführen, selbst sitzen und atmen ist letztlich sind Aktivitäten. Häufig haben unsere Patienten Einschränkungen (z.B. Spastik, Kontraktur, schlaffe Lähmung), die die Ausführung von Aktivitäten einschränken.

Ein weiterer Aspekt in unserem Beruf ist es, in der Unterstützung unserer Patienten auch auf uns selbst zu schauen. Wie kann ich den Patienten am besten unterstützen und meinen eigenen Körper so einsetzen, dass ich auch meine Gesundheit erhalten kann.

Das Konzept der Kinästhetik umfasst all diese Aspekte zum Nutzen für unsere Patienten und uns selbst.

Kinästhetik dient uns als Werkzeug, mit dem die Bewegung jeder Aktivität systematisch beachtet, erfahren, verstanden und angepasst werden kann.

Z.B. Können wir uns anschauen, wie unsere Knochen und Muskeln das Sitzen ermöglichen.

Eine kleine Selbsterfahrungsanleitung:

  • Setzen Sie sich auf einen (nicht zu weichen) Stuhl, die Füße werden auf den Boden aufgestellt.
  • Fragestellung: Welche Aufgabe haben Knochen und Muskeln?
  • Sie können spüren, wie die Knochen das Gewicht unseres Körpers (bedingt durch die Schwerkraft) Richtung Boden ableiten. Deutlicher spüren Sie dies, wenn Sie die Hände unter dem Gesäß platzieren. Die Muskeln können die Knochen bewegen und die Position verändern,( z.B. die Arme auf den Oberschenkeln abstützen lassen).
  • Wie verändert sich die Anstrengung in verschiedenen Sitzpositionen?
  • Was passiert, wenn Sie die Füße vom Boden anheben? Wie ist es mit der Anstrengung? Dem Gleichgewicht? Den Knochen und Muskeln?

 

Durch den intensiven Austausch in unserer Praxis, und ständiges Hinterfragen unserer Arbeit, habe ich mich entschlossen, nach dem „Grund- und Aufbaukurs Kinästhetik“ den nächsten Schritt in der Ausbildung zu gehen und meldete mich für den Zertifizierungskurs an. Über ein halbes Jahr werde ich nun weiter in der Theorie in die Tiefe gehen und lernen wie ich KollegInnen in der Praxis begleiten und anleiten kann, um gemeinsam mit ihnen neue Bewegungsmöglichkeiten und –variationen in unserer Arbeit zu entdecken.

Ab 2016 wird es eine offene und angeleitete Arbeitsgruppe Kinästhetik geben, die sich einmal im Monat in der Ergotherapiepraxis im Storkower Bogen trifft und ihre Erfahrungen austauscht.    Einzelheiten hierzu finden Sie in Kürze auf dieser Internetseite.

Inga Schewe

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

An den Anfang scrollen