Überspringen zu Hauptinhalt

Ergotherapie und Schmerztherapie

Ergotherapie und Schmerz

Ergotherapie assoziiert man oft mit Selbständigkeitstraining, Bewegungsanbahnung nach Lähmungen, Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit nach Handverletzungen und Operationen oder  Förderung von  Kindern mit Entwicklungsverzögerungen, selten aber mit Schmerztherapie.

Aber nach welchen Konzepten arbeiten wir als Ergotherapeuten in der Schmerztherapie? Gerade mit dem regionalen Schmerzsyndrom (CRPS) kommen viele Patienten in die Praxis, vermehrt aber auch Patienten mit Kopfschmerzen und Migräne. Wenn durch Schmerzen die Aktivitäten des täglichen Lebens oder die Selbständigkeit eingeschränkt sind, ist das auch für uns ein Thema. Welche Therapieform wir anwenden, hängt im Wesentlichen von der Art und Weise des Schmerzes ab. Unser Schmerzkonzept besteht aus drei Säulen:

1.HOBS –  Handlungsorientierte Beratung für Schmerzpatienten

Das HOBS ist ein von K. Krohn und H. Spiekermann erstelltes, gut strukturiertes ergotherapeutisches Befund- und Beratungssystem, um das individuelle Schmerzerleben und -verhalten besser zu erkennen und die Patienten auf dieser Grundlage besser beraten zu können.

2. Spiegeltherapie

Die Spiegeltherapie ist eine kognitive Therapiemethode, die bei verschiedenen Schmerzsyndromen angewendete wird, so bei Phantomschmerz bei Amputationen oder beim komplexen regionalen Schmerzsyndrom (CRPS). Dabei wird dem Patienten mithilfe eines Spiegels die gesunde Gliedmaße gespiegelt. Nach einiger Zeit interpretiert das Gehirn die Reize so, als wenn Sie vom kranken Körperteil kämen.

Mehrere Mitarbeiter unserer Praxis haben sich in diesem Konzept fortgebildet, so dass alle Patienten adäquat behandelt werden können.

3. Migränetherapie nach Kern

Die Migränetherapie nach Kern ist eine Behandlungsart, eine Therapieform die besonders bei  Migräne hocheffektiv ist. Die Therapie beinhaltet  Bewegungstraining, Wahrnehmungsschulung sowie  Entspannungsverfahren. Kopf- und Migräneschmerzen lassen sich so in den meisten Fällen auf der körperlichen Ebene positiv beeinflussen.  Betroffenen Patienten wird damit ein Lernprozess angeboten, um Schmerzfreiheit zu erlernen.

Auch diese umfangreiche Fortbildung habe einige Mitarbeiter der Praxis mit Erfolg absolviert.

Andreas Bohmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

An den Anfang scrollen