Überspringen zu Hauptinhalt

Ergotherapie in der Grundschule

Seit diesem Jahr bietet unsere Praxis erstmals ergotherapeutische Fördergruppen in einer Grundschule an. Ziel ist hierbei die schulische Entwicklung der Kinder optimal zu unterstützen, indem wichtige Basisfertigkeiten, wie Konzentration oder Koordination zusätzlich innerhalb des Schulalltags gefördert werden. Die Fördergruppen sollen präventiv wirken. Kinder, die in einem Bereich erste Schwierigkeiten zeigen, haben in den Kleingruppen die Möglichkeit diese Schwierigkeiten abzubauen, bevor sie zu weiteren schulischen Problemen führen. Derzeit finden regelmäßig zwei Gruppen statt: die psychomotorische Gruppe und die Konzentrationsgruppe.

Die psychomotorische Gruppe richtet sich an Kinder mit Bewegungsschwierigkeiten und/oder Auffälligkeiten im Sozialverhalten. Um die Körperwahrnehmung und Koordination zu verbessern, werden spielerische Angebote mit verschiedensten Materialien gemacht. Zudem müssen die Kinder in der Gruppe kooperieren, ihr Verhalten steuern und Kontakte aufbauen. So können die Kinder gleichzeitig ihre sozialen Kompetenzen und ihr Bewegungsspektrum erweitern.

In unserer Konzentrationsgruppe wird den Kindern die Lernstratgie „Lautes Denken“ beigebracht. Dabei sprechen die Kinder die Abfolge der Übung laut (oder im Kopf) aus. Dadurch lernen sie ihre Handlungen besser zu planen und zu strukturieren, was auch hilft, die Aufmerksamkeit länger und gezielter auf eine Sache zu richten. Anhand eines Belohnungssystems wird das Einhalten von klaren Regeln geübt, die z.B. genaues Zuhören, Abwarten und Mitmachen umfassen.

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

An den Anfang scrollen