Überspringen zu Hauptinhalt

Hände

Hände

Unsere Hände sind wichtige Werkzeuge und anatomisch komplexe Körperteile: 27 Knochen werden an jeder Hand von 33 Muskeln bewegt, und 3 Nerven mit tausenden an Rezeptoren leiten Spür- und Bewegungsinformationen weiter.

Die Umwelt kann mit Händen gefühlt, gegriffen, bewegt und benutzt werden.

Unsere Hand ist somit wesentlich für unser Handeln und bedarf bei Krankheit einer guten Behandlung.

Jeder, dessen Hände schon einmal beeinträchtigt waren, kann bestätigen, wie sehr man dadurch in seiner Handlungsfähigkeit eingeschränkt ist. Alltagstätigkeiten – die Tasse heben, einen Knopf verschließen, eine Flasche öffnen – fallen schwer oder können im schlimmsten Fall nicht mehr selbständig ausgeführt werden.

Um die Handlungsfähigkeit und Selbständigkeit von Patienten mit Handverletzungen oder -erkrankungen zu verbessern, hat sich die sogenannte Handrehabilitation zu einem Spezialgebiet innerhalb der Ergotherapie entwickelt.

Nach dem sturzreichen Winter haben nicht nur die Handchirurgen alle Hände voll zu tun, sondern auch wir. Handverletzte Patienten erhalten bei uns aber innerhalb von 3 Tagen einen Termin.

Hände

(von Karl Ernst Knodt)

Hände gibt’s, die weinen, lachen,
arge Hände, gütige Hände,
die uns schlafen, die uns wachen,
die uns werden Lebenswende;

die uns in den Himmel tragen,
die uns in die
Hölle führen;
die im Wort, Ton,
Stein uns sagen,
was ein
Herz von Stein muss rühren;

die uns Gott und Teufel malen.
Alles, alles schaffen Hände:
höchste Wonnen, tiefste Qualen.
… Wer zu deuten sie verstände,

oh! Der wüsste manche Klarheit,
welche ihm nie
Lippen sagen,
als geheimnisvolle Wahrheit
sich zum
Schutz nach Haus zu tragen.

Theresa Allweiss

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

An den Anfang scrollen