Überspringen zu Hauptinhalt

Kognitiv-Therapeutische Übungen nach Perfetti

Interne Fortbildungsreihe Neurologie

Nach Themen aus Orthopädie, Geriatrie und Pädiatrie nähert sich die interne Fortbildungsreihe nun dem Fachgebiet der Neurologie an und wir trafen uns vorige Woche in der Praxis im Storkower Bogen.

Das sogenannte Perfetti-Konzept ist ein Behandlungskonzept zur Rehabilitation neurologischer Patienten, das der italienische Arzt Prof. Dr. Carlo Perfetti begründet hat.

Grundlage bildet die Vorstellung, dass Bewegung ein kognitiver Prozess ist, für den die Wahrnehmung unablässig ist. Jede Bewegung wird in Gedanken begonnen, Muskeln bekommen vom Gehirn die Aufforderung sich zu bewegen.

Um normale physiologische Bewegungen wieder zu erlernen und/oder pathologische Elemente zu vermeiden, werden klar strukturierte Übungen durchgeführt. Auch wenn wir Therapeuten das Konzept der kognitiv-therapeutischen Übungen aus der Ausbildung kennen, war es spannend, auch von den Erfahrungen zu hören. Falko Rein zeigte an diesem Abend, wie und mit welchem Therapiematerial diese kognitiv-therapeutische Übungen durchgeführt werden können. Er erklärte die drei aufeinander aufbauenden Grade der Behandlung, bei denen Bewegung, Wahrnehmung und Aufmerksamkeit gleichermaßen wichtig sind.

Durch das Durchspielen der einzelnen Übungen unterschiedlicher Grade wurde den Teilnehmern viel praktisch anwendbares Wissen übermittelt und neue Ideen für die Umsetzung des Konzepts an die Hand gegeben.

Theresa Allweiss

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

An den Anfang scrollen