Überspringen zu Hauptinhalt

Validation und Ergotherapie

Fortbildung „Validierende Kommunikation“ und Ergotherapie

Am Donnerstag trafen sich Mitarbeiter der Praxis in der Wisbyer Straße zu der von Christel Schumacher geleiteten ganztägigen Fortbildung „Validierende Kommunikation“.

Validation ist eine Methode, die in der Begleitung und der Pflege von Menschen die an einer Demenz erkrankt sind zum Einsatz kommt und deren Grundidee vor allem von Naomi Feil bzw. Nicole Richard geprägt wurde.

Hauptgrundsatz ist die wertschätzende Grundhaltung die dem Betroffenen entgegen gebracht wird. Je nach Schweregrad treten bei einer Demenz Symptome auf, die in ihrer Ausgeprägtheit variieren, z.B. – Störung des Gedächtnisses, des Denkvermögens und der körperlichen Einschränkungen, die dann aber auch in mangelnder Alltagskompetenz und Selbständigkeit münden.

Die damit einhergehenden Einschränkungen lassen den Sinn oder die Bedeutung des Verhaltens eines Betroffenen für Außenstehende oft als schwer verständlich bzw. schwer nachvollziehbar erscheinen. Viele Betroffene entwickeln eine eigene, “subjektive Wirklichkeit“ die für sie in dem Moment jedoch Realität und häufig mit starken Gefühlen verbunden ist.

Dem Betroffenen aus dieser Wirklichkeit “herauszuholen“ führt bei ihm zu Überforderung, Druck und Stress, da ihm dafür die nötige Erklärung fehlt. Validation erklärt die Wirklichkeit des Betroffenen für gültig und holt ihn gewissermaßen in dieser ab. Wichtig ist nicht das unbedingte Ziel des Handelns, sondern das Gefühl bzw. der Antrieb der dahinter steckt. Dem Patienten wird auf der Gefühlsebene begegnet, er fühlt sich verstanden und wert geschätzt.

Für Therapeuten, Pflegende und Angehörige ist die validierende Kommunikation ein wichtiges und ungemein nützliches Instrument, den Betroffenen mit seinen vorhandene Ressourcen und Fähigkeiten gezielt ansprechen zu können. Diese finden sich in jeder Phase einer Demenzerkrankung.

Eine personzentrierte und validierende Grundhaltung ist ein wichtiger Teil unserer Behandlungsphilosophie und wir sind froh, dass wir die neusten Erkenntnisse in unsere Arbeit einfließen lassen können.

Die Fortbildung bei Frau Schumacher war sehr interessant und wir haben anhand von Übungen und vielen Beispielen validierende Zugänge zu Menschen mit Demenz kennen und anwenden gelernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

An den Anfang scrollen